Grüne in den
Parlamenten

Wir Grüne aus dem Kreis Spree-Neiße sind in vielen Parlamenten vertreten, auch außerhalb unseres Kreises.

Ska Keller

Fraktionsvorsitzende der Grünen/EFA und Mitglied in der Konferenz der Präsidenten sowie in den Ausschüssen für Fischerei, bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres

Als ich 2002 Mitglied im bündnisgrünen Kreisverband Spree-Neiße wurde, lag Guben noch an einer echten Grenze. Für ein Telefongespräch über Neiße galt der Auslandstarif, die Personalausweise wurden bei jedem Grenzübertritt kontrolliert und die LKWs standen noch stundenlang an der Grenze. Das hat sich seitdem massiv verändert: Polen ist der EU und dem Schengenraum beigetreten, die Grenzen sind überwunden und Guben und Gubin wachsen immer weiter zusammen. Polinnen wohnen in Guben und Gubener gehen ins Gubiner Schwimmbad, Menschen von beiden Seiten finden ganz selbstverständlich zueinander. Dieses Zusammenwachsen, das ist für mich Europa – und dafür kämpfe ich auch gerne in Brüssel. Aber die Region steht auch vor ähnlichen Herausforderungen wie andere Teile Europas: wie gelingt der Kohleausstieg und wie funktioniert die Zukunft danach, wie gehen wir die Herausforderungen des ländlichen Raums an und was ist unsere Antwort auf das Erstarken des Rechtspopulismus? Wir Bündnisgrünen stellen uns diese Fragen von Spree-Neiße bis nach Brüssel und arbeiten gemeinsam an Lösungen. Dafür brauchen wir viel Engagement und gute Ideen auf allen Ebenen.

Isabell Hiekel

Mitglied im Ausschuss für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz

Geboren und aufgewachsen bin ich in einem kleinen Dorf in der Lausitz, das vor der politischen Wende für den Braunkohlenabbau vorgesehen war und heute im Naturpark „Niederlausitzer Landrücken“ liegt. Das dörfliche Leben und unser Umfeld mit der Buchwäldchener Teichlandschaft haben meine Sinne für Natur und Umwelt geschärft. Bereits In den 80er Jahren habe ich mich daher neben meiner Tätigkeit als Tierpräparatorin im Bezirksmuseum Cottbus im ehrenamtlichen Naturschutz engagiert.

Mit der politischen Wende wechselte ich in den Spreewald, arbeitete mit am Aufbau des Biosphärenreservates und war an der Entwicklung und Umsetzung eines Gewässerrandstreifenprojektes des Bundes im Spreewald beteiligt. Seit 2005 bin ich im Landesamt für Umwelt in Cottbus mit der Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie im unteren Spreegebiet (vom Spreewald bis Berlin), beschäftigt.

Über meine ehemaligen Aktivitäten als langjährige Vorsitzende des Fördervereins für Naturschutz im Spreewald e.V. rückte im Jahr 2012 die Verockerung der Spree als Folge des Braunkohlenbergbaus stärker in den Fokus meiner ehrenamtlichen Tätigkeit. Als Mitbegründerin und Vorstandsmitglied des Aktionsbündnisses „Klare Spree“ kämpfe ich seitdem auch dafür, die negativen Auswirkungen des Braunkohlenbergbaus auf die Gewässer in der Lausitz zu reduzieren.

Seit 1993 wohne ich mit meinen Lebenspartner in Byhleguhre, einem Spreewalddorf mit Blick auf die Lieberoser Heide. Hier haben wir zwei Kinder großgezogen und dürfen alle Vor- und Nachteile des Landlebens genießen. Auch in meinem weiteren Wohnumfeld engagiere ich mich für Naturschutz und Regionalentwicklung – als Vorsitzende des „Fördervereins Nationalpark Lieberoser Heide e.V.“ und in der „BI gegen Gasbohren am Schwielochsee“.

Vorsitzender im Ausschuss für Landwirtschaft und Umwelt sowie Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft, Verkehr und Bau

Andreas ist 50 Jahre alt, verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Er wohnt im Ortsteil Groß Drewitz und Radfahren ist seine Leidenschaft.

Seit 2010 ist er in der Gemeindeverwaltung Schenkendöbern beschäftigt. Dort behandelt er die Themen Braunkohlenbergbau, Naturschutz, Tourismus, erneuerbare Energien und planerische Beteiligungsprozesse.

Als Abgeordneter im Kreistag Spree-Neiße setzt er sich für die Strukturentwicklung ein. Am Herzen liegt ihm besonders die Verbesserung der Lebensbedingungen im ländlichen Raum. Hierbei steht die Gemeinde Schenkendöbern stets in einem besonderen Fokus.

Er ist Mitglied im Braunkohlenausschuss des Landes Brandenburg und Vertreter des Ausschusses im Vorstand der Regionalen Planungsgemeinschaft Lausitz Spreewald.

Bestellt wurde er zum Beisitzer in der Schlichtungsstelle Bergschäden für die Seite der Bergschadensbetroffenen und verfolgt sein ehrenamtliches Engagement als Sprachmittler (Polnisch, Englisch).

Mitglied im Ausschuss für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung sowie für Finanzen und Jugendhilfe

Sachkundige Einwohnerin im Ausschuss für Wirtschaft, Verkehr und Bau

Heide lebt mit ihrer Familie in Jänschwalde, ist Sozialpädagogin und war von 2014 bis 2015 Abgeordnete im Brandenburger Landtag. Seit Ende 2019 ist sie Mitglied im Landesparteirat von Bündnis 90/Die Grünen. Nach der letzten Kommunalwahl wurde sie als sachkundige Einwohnerin imKreistagsausschuss für Landwirtschaft & Umwelt berufen. Neben kommunalpolitischen Themen wie der fruchtbaren Gestaltung des Strukturwandels in der Lausitz engagiert sie sich für eine zukunftsfähige Energiepolitik und die Aufarbeitung von DDR-Unrecht. Seit Mai 2020 arbeitet Heide als Senior Adviser Energie & Klimaschutz für die Deutsche Umwelthilfe (DUH).

Sachkundige Einwohnerin im Ausschuss für sorbisch/wendische Angelegenheiten

Robert Richter

Mitglied im Ausschuss für Bauen und Vergabe sowie für Planung

Geboren und aufgewachsen in Forst, möchte er zusammen mit den Menschen, die hier leben, an einer Zukunft voller Perspektiven arbeiten. Er möchte Politik erlebbar machen und setzt sich für den Erhalt der Demokratie und die Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts ein. Als Bauingenieur bei der Deutschen Bahn beschäftigt er sich mit dem Ausbau von Eisenbahninfrastruktur in Brandenburg und leistet seinen Beitrag zur Sicherstellung der Infrastruktur für die kommenden Generationen.

Gleichberechtigung in allen Lebensbereichen, den Erhalt der Umwelt, eine nachhaltige Stadtentwicklung, die Stärkung der Demokratie gegenüber Rechtspopulisten und Nationalisten sollten wesentliche Aufgaben für die die Zukunft sein.

Benny Schuster

Mitglied in der Gesellschafterversammlung der Spremberger Krankenhausgesellschaft mbh sowie im Aufsichtsrat der SKK (Spremberger Kino und Kultur GmbH, Spremberg)

Werner Fuchs

Vorsitzender im Ausschuss für Rechnungsprüfung und Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Verkehr, Ordnung, Sicherheit und Euromodellstadt