Die Lausitzer Bündnisgrünen gehen mit voller Kraft in den Endspurt des Kommunalwahlkampfs. Mit großem Engagement mobilisieren die Kandidatinnen und Unterstützerinnen der Partei in den letzten Tagen vor der Wahl noch einmal alle Kräfte, um ihre Botschaften in die Städte und Gemeinden zu tragen.

„Wir stehen kurz vor einer wichtigen Entscheidung für die Zukunft unserer Region“, betont Heide Schinowsky von den Bündnisgrünen Spree-Neiße. „Wir setzen alles daran, die Menschen von unseren Ideen für eine lebenswerte Zukunft der Lausitz zu überzeugen“, sagt Doris Tuchan, Vorsitzende von Bündnis 90/ Die Grünen Cottbus.

Leider gab es im Europa-und Kommunalwahlkampf massenweise Zerstörung von demokratischen Wahlplakaten, vorrangig durch Rechtsextremist*innen und andere Demokratiefeind*innen; so auch in der Lausitz. Als Antwort darauf erhalten die Kreisverbände Spree-Neiße, Cottbus, Oberspreewald-Lausitz, Dahme-Spreewald und Elbe-Elster nun zusätzliche Unterstützung für den Wahlkampf in Form von großzügigen Spenden. Aus dem spendenfinanzierten „Bumerang-Fond“ werden 5.000 Euro je Kreisverband ausgezahlt.

Mit den Mitteln sollen die Einschüchterungsversuche in mehr Sichtbarkeit für die demokratischen Parteien umgewandelt werden. Der Fonds war von der Kampagnen-Organisation campact nach dem Angriff auf den SPD-Politiker Matthias Ecke in Dresden ins Leben gerufen worden. Gewalttaten gegen Politiker*innen werden in finanzielle Unterstützung umgewandelt. Die Attacke gegen Demokrat*innen wird so zum „Bumerang“ für die Angreifer*innen.

„In der gesamten Lausitz gab es eine große Anzahl an zerstörten Wahlplakaten. Wir rufen alle Einwohner*innen auf, am 9. Juni demokratische Parteien zu wählen”, fordert Paul-Philipp Neumann, Kandidat für die Kreiswahl (Wahlkreis V) in Oberspreewald-Lausitz.

Die Bündnisgrünen haben mit dem Geld zerstörte Wahlplakate erneuert und schalten Radiospots mit einem Aufruf zur Wahlbeteiligung.

„Diese Spende ist ein wichtiger Beitrag, der es uns ermöglicht, unsere Kampagne noch intensiver zu führen und noch mehr Menschen zu erreichen“, freut sich Thorsten Altmann, Sprecher von Bündnis 90/Die Grünen im Elbe-Elster-Kreis.

Die Lausitzer Bündnisgrünen setzen im Wahlkampf auf Themen wie Klimaschutz, nachhaltige Wirtschaft, soziale Gerechtigkeit und Bürgerbeteiligung. „Wir wollen die Lausitz fit für die Zukunft machen“, erklärt Susanna Sandvoss, Kreisgeschäftsführerin der Bündnisgrünen Dahme-Spreewald. „Das bedeutet, erneuerbare Energien zu fördern, Arbeitsplätze in zukunftsfähigen Branchen zu schaffen und unsere Region ökologisch und sozial gerecht zu gestalten.“

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert