Ukraine-Demo

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Kollege und Kolleginnen,

Am kommenden Sonntag, den 15. Mai 2022, um 17.00 Am Altmarkt organisieren wir wieder unsere Ukraine-Demo.
Der russische Krieg in der Ukraine scheint weit weg zu sein und doch er ist so nah. Weit weg, weil in Deutschland kann man sich relativ sicher fühlen und den Sommer genießen. Doch unsere Gedanken sind in der Ukraine, vor allem Gedanken derjenigen, die ihre Heimat und ihre Lieben verlassen mussten.

Seit 78 Tagen leisten die Streitkräfte der Ukraine und das ukrainische Volk Widerstand gegen immer neue Angriffe der russischen Besatzer aus verschiedenen Richtungen. Die Ukraine ist dankbar für jede Unterstützung durch ihre internationalen Partner. Wir freuen uns, dass die Deutsche Botschaft in der Ukraine wieder eröffnet wurde. Es sind jedoch weitere Anstrengungen bei der Lieferung von Waffen und der Verschärfung der Sanktionen gegen Russland erforderlich.

Das russische Militär wendet Methoden an, die gegen die Regeln des Krieges verstoßen. Es greift zivile Infrastrukturen an, tötet und verletzt Zivilisten, darunter auch Kinder. Russland behauptet, dass es nur militärische Infrastrukturen angreift. Die Wahrheit ist, dass seit Beginn des russischen Angriffskrieges, hat russische Armee 570 Einrichtungen des Gesundheitswesens zerstört. 110 Krankenhäusern sind vollständig zerstört. 1.635 Bildungseinrichtungen im Land sind von Bombardierungen und Beschuss betroffen, 126 davon wurden vollständig zerstört.
Menschenrechtsorganisationen zufolge werden mindestens mehrere Tausend Ukrainer*Innen in den so genannten russischen Filtrationszentren behandelt, wobei sie geschlagen und gefoltert werden, und mindestens zehntausende weitere wurden nach Russland oder in die von Russland kontrollierten Gebiete deportiert. Kinder werden von Eltern getrennt. Die Zwangsumsiedlung – und die berichtete Gewalt, der die Menschen in den so genannten Filtrationszentren ausgesetzt sind – kommen Kriegsverbrechen gleich.

Man kann nicht schweigen, wenn solche Ereignisse nur 900 km entfernt von hier stattfinden. Deshalb treffen wir uns immer wieder und organisieren unsere Demos. Es ist auch eine Begegnungsmöglichkeit: für Geflüchtete, für Helfende und alle Interessierten.
Wir laden Sie herzlich ein, dabei zu sein, Redebeitrag zu machen oder in einer Form beizutragen.
Herzlich,
im Namen der Organisator*Innen,
Iryna Solonenko

Keine Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert